You might want to visit our North American website:

Rotierende Wärmetauscher

Was ist ein Rotationswärmetauscher?

Die kurze Antwort: Ein Rotationswärmetauscher besteht aus einem rotierenden Rad mit einer Vielzahl von kleinen Kanälen aus Aluminium.

Die Abluft ist warm und erwärmt die Kanäle, die die Wärme an die kältere Zuluft weitergeben. Der Temperaturwirkungsgrad der ausgeglichenen Zu- und Abluft ist hoch und Rotationswärmetauscher sind normalerweise frostfrei, was eine hohe Jahresenergieeffizienz ermöglicht. Diese Art der Wärmetauscher kann im Winter die Luftfeuchte aus dem Raum für die Zuluft zurückgewinnen. Dies ist je nach Beschichtung des Rotors ebenfalls im Sommer möglich.

Unterschiedliche Rotorarten

Verschiedene Designs

Der Rotationswärmetauscher ist mit einer Motorsteuerung versehen und besitzt eine eingebaute Rotorüberwachung.

Die rotierende Wärmetauscher sind in drei unterschiedlichen Ausführungen in den SWEGON GOLD / SILVER C Geräten verfügbar:

  • Temperaturoptimiert Wärmetauscher
  • Standard als Kompromiss zwischen temperatur- und druckoptimierter Wärmetauscher
  • Druckoptimiert Wärmetauscher

Alle Ausführungen können mit unterschiedlichen Materialien ausgewählt werden.

"Die Kombination aus unterschiedlichen Leistungsarten und verschiedenen Oberflächenbehandlungen sorgen für eine große Flexibilität, die eine Optimierung ermöglicht und dabei unterschiedliche Anforderungen erfüllt."

William Lawrance, Produktmanager, Swegon

Verschiedene Arten von Rotoren

Verschiedene Oberflächenbehandlungen

Aluminiumrotoren werden normalerweise in Gewerbegebäuden eingesetzt, wo die Temperatureffizienz am wichtigsten ist. Sorptionsrotoren werden verwendet, wenn sowohl im Sommer- als auch im Winterbetrieb Feuchtigkeit zurückgewonnen werden soll. Epoxidrotoren werden eingesetzt, wenn die Gefahr von Korrosion durch aggressive Luftbesteht, z. B. an Küsten.

Im Sommer kann ein sorptionsbeschichteter Rotor Feuchte aus der Abluft entziehen und diese der Fortluft hinzufügen und somit die Zuluft entfeuchten. Dabei wird der Bedarf der latente Kühlleistung reduziert und die Gesamtkühlleistung gesenkt. Dies senkt nicht nur die Betriebskosten, sondern auch die Investitionskosten für Kälteerzeuger und verbessert den Komfort.

Winterbetrieb bedeutet in der Regel ein trockenes Raumklima, ein Rotor gewinnt die Feuchtigkeit aus der Abluft zurück und erhöht somit den Feuchtigkeitsgehalt der Zuluft.

Kontrolle und Optimierung der Luftfeuchtigkeit

Die Aufrechterhaltung eines akzeptablen Feuchtigkeitsniveaus ist der Schlüssel für optimalen Komfort und die Begrenzung der Ausbreitung von Krankheiten. Sorptionsrotoren sind sehr effizient bei der Rückgewinnung von Feuchtigkeit – mit moderner Beschichtungstechnologie kann eine Rückgewinnung von 70-90 % erreicht werden. Sowohl die Temperatur- als auch die Feuchtigkeitswirkungsgrade werden über die Rotationsgeschwindigkeit gesteuert. Durch die Steuerung der Rotationsgeschwindigkeit des Wärmetauschers kann die Feuchterückgewinnung bei nahezu gleichbleibender Wärmerückgewinnung reduziert werden. 

Swegon-Lösung

GOLD-Geräte mit RECOsorptischem Wärmetauscher verfügen über eine eingebaute Funktion zur Rückgewinnung und Aufrechterhaltung der Raumluftfeuchtigkeit, die ein optimales Raumklima ermöglicht.

Erfahren Sie mehr über die Lösung von Swegon für die zukunftsweisende Rotorsteuerung.

Um diesen Inhalt von Swegon zu sehen, müssen Sie Marketing-Cookies zulassen

Minimierung interner Leckagen

Während Rotationswärmetauscher einen hohen Temperaturwirkungsgrad bieten, besteht die Gefahr, dass Abluft auf die Zuluft übertragen wird. Interne Leckagen müssen vermieden werden, da sie die Luftqualität und den Energieverbrauch negativ beeinflussen können. 

Leckagen können in zwei Arten unterteilt werden: 

  • direkte Leckagen an den Dichtungen
  • mit Rotation der Luft

Alle Arten von Leckage sollten bei der Berechnung spezifischer Ventilatorleistungen durch Verwendung definierter Verfahren zur Leistungsmessung von Wärmetauschern berücksichtigt werden.

Erfahren Sie mehr darüber, wie interne Leckagen minimiert werden und was bei der Berechnung zu berücksichtigen ist.

Video ansehen

Highlights:

Der Rotor besteht aus einer Rotorspeichermasse, der die Wärme überträgt. Der Rotor wird durch einen kleinen Motor über einen Riemen angetrieben. Eine Hälfte des Rotors befindet sich in der Abluft, die andere in der Zuluft. Im Winterbetrieb wird die Speichermasse, die sich im Abluftstrom befindert durch diesen erwärmt. Durch die langsame Drehung des Rotors um die Mittelachse wird die thermische Energie an die frische Zuluft abgegeben, die sich dadruch erwärmt.

-Wirkungsgrad bis zu 90%
-hoher Übertragungsgrad auf geringem Raum
- viele Einsatzgebiete durch hohe Flexibilität
- stufenlose Leistungsregelung über Rotationsdrehzahl
- keine Wärmerückgewinnung bei Rotorstillstand
- geringer Druckverlust
- kontinuierlicher Betrieb, da keine Abtauphase notwendig ist

Für einen breiten Anwendungsbereich

Rotationswärmetauscher bieten optimale Temperatur- und Energiewirkungsgrade. Außerdem sind sie für die meisten Anwendungen geeignet, es sei denn, dass strenge Anforderungen zur Geruchsübertragung und Hygiene bestehen. Dank der hohen Dichtigkeit unseres Rotors sind sie so flexibel, dass sie für Büros, Hotels, Schulen usw. geeignet sind.

Einige Beispiele:

Goldbeck Systemzentrum, Leipzig

Bildungszentrum für Gesundheitsberufe Erding

TuS Vinnhorst Sportzentrum

Breites Produktportfolio

Swegon hat eine umfassende Palette an Lüftungsgeräten mit rotierenden Wärmetauschern im Angebot. Abhängig von den spezifischen Anforderungen und der Anwendungsart bieten wir Lösungen an, die allen Anforderungen genügen.